Meine Familie während des 2.WK

Mein Großvater Jaap Grilk
– Niederländischer Veteran –
u.a. Königliche Niederländische Armee und niederländischen Inländische Streitkräfte

Mein Großvater als Kapitän.

Mein Interesse am Zweiten Weltkrieg entstand durch die Erzählungen meines Großvaters. Sein Name ist Jaap Grilk (Oberstleutnant a.D.). Seine Uniform ist in der Sammlung des Nationalen Militärmuseums Soest zu besichtigen.

Kurzlebenslauf
– Leutnant der Infanterie, Königliche Niederländisch-Indische Armee (KNIL), Java, Niederländisch-Indien (1938–1939)
– Leutnant der Infanterie, Königliche Niederländische Armee (KL), Schlacht um Den Haag (1940)
– Leutnant Nederlandse Opbouwdienst (NOD), u.a. Rotterdam (1940–1941)
– Im Versteck, Den Haag (1943 – 1945)
– Gruppenkommandant Inländische Streitkräfte (BS), Region 13A u.a. Den Haag (1945)
– Ausbildung bei der britischen Armee, England (1945 – 1947)
– Mitglied der Kontaktorganisation des ehemaligen Widerstands und der Inländische Streitkräfte (bis 1949)
– Verbindungsoffizier, Niederländisches Generalstabshauptquartier (HKGS) und Supreme Headquarters Allied Powers Europe (SHAPE – NATO), u.a. in Frankreich und Deutschland (1948 – 1954)

Orden & Ehrenzeichen
– das Krieg Erinnerungskreuz (mit der Spange Niederlande Mai 1940)
– das Offizierskreuz (mit der Jahreszahl XXXV)
– das Veteranenabzeichen

Mein Großonkel Bauke Schokker
– Niederländischer Staatsbürger –
Häftling der Konzentrationslager Amersfoort und Neuengamme

Letzte Wohnadresse meines Großonkels.

1945 in Neuengamme gestorben
Meine Großmutter hatte einen Halbbruder namens Bauke Schokker. Er war ein Opfer des Nationalsozialismus. 1945 starb er im Konzentrationslager Neuengamme (Deutschland).

Baukes letzte Wohnadresse war “Van den Berghstraat 39” im Laakkwartier in Den Haag. Haben Sie ein Foto von Bauke? Dann kontaktieren Sie mich bitte.

Lebensgeschichte
– Geboren in Weststellingwerf in Friesland (28. August 1924)
– Umzug als Kind mit seinen Eltern nach Den Haag (Dezember 1933)
– Als 18-jähriger Buchdruckerlehrling in Den Haag, aber zum Arbeitseinsatz einberufen (Mai 1943)
– Untergetaucht bei einem Bauern in Lochem, im Achterhoek in Gelderland (1943 – 1944)
– Verhaftung durch den Sicherheitsdienst der Außenstelle Arnheim (Mai 1944)
– Häftling im Kamp Amersfoort, mit Häftlingsnummer 13861 (Juni 1944 – September 1944)
– Zugfahrt auf dem Transport nach Deutschland (September 1944)
– Häftling im Lager Neuengamme in Hamburg, mit der Häftlingsnummer H49277 (September 1944 – Januar 1945)
– Mit 20 Jahren im Lager Neuengamme gestorben (6. Januar 1945)

Scroll naar boven